Zwangserkrankungen Hypnosetherapie




Hypnose und Therapie
Hypnosetherapie
Behandlungsablauf
Hypnosetest
Fragen zur Hypnose
Ängste und Phobien
Angststörungen
Prüfungsangst
Redeangst
Zahnarztangst
Zahnersatzprobleme
Flugangst
Agoraphobie
Soziale Phobie
Spezifische Phobie
Zwangserkrankungen
Zwangsstörungen
Belastungsstörungen
Traumatherapie
Schmerzen
Schmerztherapie
Migräne
Spannungskopfschmerz
Fibromyalgie
Weitere Erkrankungen
Allergien
Neurodermitis
Schuppenflechte
Herpes
Warzen
Asthma
Heuschnupfen
Essstörungen
Schlafstörungen
Sexualstörungen
Multiple Sklerose
Weitere Anwendungen
Immunstärkung
Reizdarmsyndrom
Stressreduzierung
Burnout
Tinnitus
Zähneknirschen
Verspannungen
Rauchentwöhnung
Gewichtsreduzierung
Positives Denken
Eifersucht
Nichtmediz. Hypnose
Bio-/Neurofeedback
Biofeedback
Neurofeedback
Audiovisuelle Stimulation
Wissenschaft aktuell
Neues zur Wissenschaft
Vortragsreihen
Vorträge
Ihre Vorteile
Honorare
Anton Späth
Praxisrundgang
Kontakt
Impressum
 
 

ANTON SPÄTH

Heilpraktiker für Psychotherapie Hypnosetherapeut
und Hypnopäde

     Eichertweg 36
     D-93437 Furth im Wald

     Telefon:
     +49 - (0)9973 - 5302

     eMail:
     info(at)hypnocranios.de

 

   

  Hypnose und Hypnosetherapie bei Zwangserkrankungen

 
  Zwangserkrankungen oder Zwangsstörungen

  Zwangserkrankungen nehmen in der Bevölkerung mit einem Anteil von etwa 8% immer
  mehr zu. Da viele Betroffene diesem Störungsbild anfangs nur wenig Aufmerksamkeit
  schenken und es nicht selten als "persönliche Eigenheit" akzeptieren, dauert es meist
  viele Jahre, bis therapeutische Hilfe aufgesucht wird. Das geschieht meist erst dann,
  wenn wahrgenommene Fehlhandlungen oder -gedanken derart überhand nehmen,
  dass ein geregelter Lebensablauf nur mehr unter großen Anstrengungen möglich ist.

  Viele Betroffene vermeiden oftmals aus Scham, über ihre Schwierigkeiten zu sprechen
  und versuchen lange Zeit verdeckt, mit dem Problem alleine zurecht zu kommen.
  Zwangserkrankungen verlaufen meist langsam und verschlimmern sich zunehmend.
  Sie entstehen in der Regel im Jugend- und Erwachsenenalter von etwa 15 - 25 Jahren,
  nach dem 35. Lebensjahr wird nur mehr eine reduzierte Erkrankungshäufigkeit
  beobachtet.

  Für die Entstehung und Aufrechterhaltung von Zwängen gibt es unterschiedliche
  Modellvorstellungen. Nach lerntheoretischem Modell sind Zwangshandlungen ein
  Versuch, angstbesetzte Situationen oder Befürchtungen zu bewältigen. Oftmals
  steckt als Ursache ein meist früher Lebensabschnitt dahinter, in dem der Betroffene
  völlig hilf- und kontrolllos angstbesetzten Situationen ausgeliefert war. Durch den
  Vollzug von Zwangshandlungen oder -gedanken erreicht er wieder, wenn auch
  lebensbelastend, seine erfühlbare Eigenkontrolle zurück zu gewinnen.
  Hat ein solcher Bewältigungsmechanismus Erfolg, wiederholt sich der Regelkreis.

  Zwangserkrankungen äußern sich als Zwangsgedanken, Zwangsimpulse oder
  Zwangshandlungen, oftmals auch in Kombination zueinander, wobei dem Betroffenen
  die Unsinnigkeit seiner Gedanken und Handlungen bewusst ist. Neben einer Reihe
  unterschiedlichster Erscheinungsformen gehören zu den bekanntesten Vertretern
  der Waschzwang, der Zählzwang oder der Kontrollzwang.

  Da Zwänge oftmals mit anderen Symptomen wie Ängste oder Depressionen einhergehen
  und von weiteren Störungsbildern oder Erkrankungsformen differenziert werden sollen,
  bedarf es einer ausführlichen Diagnostik.

  Die klinische Hypnosetherapie bietet ein breites Anwendungsspektrum, um Betroffenen
  eine Ursachenbewältigung zu erlauben und die Einschränkungen durch die Zwänge
  zu mindern oder aufzulösen.

 

  Hilfe und Therapie bei Zwangsstörungen, Zwangsgedanken, Zwangshandlungen oder
  Zwangsimpulse gleich in Ihrer Nähe.

 
  Unser Praxisstandort ist in den meisten Fällen in weniger als 50 Minuten erreichbar von


  Deggendorf, Regen, Zwiesel, Bodenmais, Straubing, Bad Kötzting, Roding, Regensburg,
  Regenstauf, Nabburg, Weiden, Oberviechtach, Neunburg vorm Wald, Cham und
  Waldmünchen.

  Weitere Möglichkeiten von Hypnosetherapie:
  Zahnarztangst, Prothesenunverträglichkeit, Flugangst, Platzangst, soziale Phobie, spezifische
  Phobie, Schmerztherapie, Allergien, Hautallergien, Neurodermitis, Schuppenflechte, Herpes, Warzen,
  Asthma, Heuschnupfen, Essstörungen, Schlafstörungen, Sexualstörungen, Immunstärkung,
  Kopfschmerz, Stressreduzierung, Verspannungen, Rauchentwöhnung und Gewichtsreduzierung
  und
psychosomatische Beschwerden, Ängste, Phobien, Panikattacken, Hypnosetherapie bei
  Zwangserkrankungen wie Zwangsgedanken, Zwangsimpulse oder Zwangshandlungen.